Tschechien, Russland und Italien ergänzen Starterfeld beim Biathlon auf Schalke

Das Starterfeld – Wer fordert die deutschen Teams beim Biathlon auf Schalke heraus?

Der Countdown läuft und die JOKA Biathlon World Team Challenge rückt in greifbare Nähe. Ein weiteres deutsches Team, neben Franziska Hildebrand und Erik Lesser, wird die Challenge annehmen – ebenso ergänzen hochkarätige Teams anderer Nationen das Starterfeld. Tschechien, Russland und Italien sind auch 2017 wieder mit dabei und wollen angreifen. Der Kampf um den „Biathlon auf Schalke-Pokal“ ist eröffnet. Doch wer wird für die einzelnen Länder in die Loipe gehen?

Gabriela Koukalová könnte eine heiße Favoritin sein, sie war ebenfalls schon mehrmals auf Schalke dabei und wurde 2015 mit ihrem Teampartner Ondrej Moravec Zweite. Koukalová schätzte immer die Gänsehaut-Atmosphäre in der VELTINS-Arena und nutzte gerne die Chance, sich von über 40.000 Biathlon-Fans lautstark anfeuern zu lassen. Auch im vergangenen Weltcup war die Tschechin sehr erfolgreich und landete am Saisonende hinter Laura Dahlmeier auf Platz zwei der Gesamtwertung. Aktuell hat die Sprintweltmeisterin aber Probleme in der Achillessehne und in der Wade, es ist fraglich, ob sie beim Saisonauftakt in Östersund überhaupt starten kann – und dann stehen auch noch die olympischen Spiele vor der Türe. Die Biathlon auf Schalke-Anhänger dürfen gespannt sein, wer Tschechien 2017 vertreten wird.

Wie stark werden Italien und Russland?

Als starke Biathlon-Nationen gelten auch Italien und Russland, die Jahr für Jahr mit Begeisterung an der Biathlon World Team Challenge teilnehmen. Italien entsendete in den letzten beiden Jahren Dorothea Wierer nach Gelsenkirchen. Sie zeigte besonders am Schießstand eine gute Leistung. Wird die Italienerin auch in diesem Jahr wieder für Glanz in der VELTINS-Arena sorgen? Und wenn ja, wer wird der männliche Athlet an ihrer Seite sein?

Russland ist eine Sportnation und gerade in den Disziplinen des Wintersports immer stark. Anton Shipulin wurde hinter Martin Fourcade Zweiter der Gesamtweltcup-Wertung in der letzten Saison und auch beim Biathlon auf Schalke waren die Russen in den letzten Jahren recht erfolgreich. In 2015 erlief sich das Team Yurlova und Garanichev den vierten Rang und 2016 reichte es für den dritten Podiumsplatz. Olga Podchufarnova  und Alexey Volkov kamen nach den beiden deutschen Teams ins Ziel. Klar, dass die Russen in diesem Jahr auf dem Podium weiter nach oben klettern wollen. Russlands Nationaltrainer Ricco Groß wird daher ein gutes Team zusammenstellen, das die vorderen Plätze ins Visier nimmt.

Weitere bekannte Gesichter im Starterfeld des Biathlon auf Schalke

Österreich geht mit seinen besten Biathleten in die Loipe – Simon Eder und Lisa Hauser starten für die Alpenrepublik und kennen sich auf Schalke schon bestens aus. Beide waren schon beim weltgrößten Biathlon-Spektakel zu Gast und freuen sich, auch in diesem Jahr wieder dabei zu sein und die Fahne für ihr Land hochzuhalten. Für Deutschland gehen mit Franziska Hildebrand und Erik Lesser zwei bekannte und beliebte Biathleten in die Loipe. Nach dem deutschen Doppelsieg 2016 wollen die beiden mehr denn je auf Titeljagd gehen. Im letzten Jahr erreichten sie nur knapp hinter Simon Schempp und Vanessa Hinz Rang zwei und möchten im Dezember die Konkurrenz komplett hinter sich lassen. Bereits zum vierten Mal bilden die beiden Deutschen ein Team und sind für die Biathlon auf Schalke-Fans bekannte Gesichter.