Die französischen Weltmeister Martin Fourcade und Marie Dorin-Habert nehmen bei der diesjährigen IKK classic Biathlon World Team Challenge das Podest ins Visier. Warum auch nicht: Fourcade gilt aktuell als weltbester Biathlet und Dorin-Habert als erfolgreichste französische Biathletin der vergangenen Saison. Gemeinsam warten sie beim Biathlon auf Schalke mit zahlreichen Titeln auf.

Die neue Strecke beim Biathlon auf Schalke wird die Vertreter der Tricolore kaum aus der Fassung bringen: Martin Fourcade sicherte sich im letzten Winter zum vierten Mal hintereinander den Gesamtweltcup, außerdem wurde der 27-Jährige in Kontiolahti (Finnland) Weltmeister im Einzel. Silber mit der Mixed- und Bronze mit der Herrenstaffel zählten außerdem zu seiner WM-Ausbeute.

In diesem Jahr wollen die Franzosen ganz oben stehen, das Zeug dazu haben sie, meint auch Chef-Organisator Herbert Fritzenwenger: „Das Team Frankreich ist das Duo mit den größten Chancen auf den Sieg. Alles andere wäre tief gestapelt. Mit dieser Favoritenrolle müssen die beiden zurechtkommen. Ich bin überzeugt, dass ihnen dies gelingen wird.“

Schon als Fourcade 2012 sein Debüt auf Schalke gab, lief er an der Seite von Marie Dorin-Habert und zusammen landeten sie direkt auf dem Podium. Die gemeinsame Erfahrung so wie ihre Einzelerfolge sprechen für das Duo aus Frankreich, auch wenn die neue Streckenführung in und außerhalb der VELTINS-Arena das weltgrößte Biathlonspektakel für die WTC-Routiniers zu einer zweiten Premiere werden lässt.

Gemeinsam mit dem früheren Olympiateilnehmer und heutigen Biathlon-WTC Chef-Organisator Herbert Fritzenwenger wurde eine neue Strecke auf Weltcup-Niveau konzipiert. Diese löst die ebenso erfolgreiche wie anspruchsvolle Strecke der letzten Jahre ab. Die neue Strecke ist deutlich intensiver und rund 1,3 Kilometer lang. Neue, lange Steigungen und schnelle Abfahrten erfordern Top-Leistungen der Biathlon-Elite.

Die Loipe macht das Biathlon-Erlebnis für Sportler und Zuschauer noch facettenreicher. Zusätzliche Überholmöglichkeiten versprechen packende Duelle in der VELTINS-Arena und auf der unmittelbar erlebbaren Außenstrecke.

„Die Konkurrenz ist stark und die neue Strecke wird eine besondere Herausforderung für uns Sportler, auf die wir uns freuen. Besonders die neuen Höhenunterschiede von rund 30 Metern pro Runde sind mit einem Weltcup vergleichbar. Die Biathlon World Team Challenge ist durch die einmalige Stimmung in der VELTINS-Arena und der Nähe zu den Fans eine ganz besondere Veranstaltung“, sagt der viermalige Gesamtweltcup-Sieger Martin Fourcade. „Für den Biathlonsport ist der Biathlon auf Schalke ein großer Gewinn“, sagt der Gesamtweltcup-Sieger weiter.

Marie Dorin-Habert holte bei den Weltmeisterschaften den Titel im Sprint sowie in der darauffolgenden Verfolgung und dadurch gleichzeitig ihre ersten beiden Weltcupsiege in einer Einzeldisziplin. Mit zwei WM-Siegen sowie Silber mit der Mixed- und der Damenstaffel war die 29-Jährige die erfolgreichste Biathletin in Kontiolahti. An Selbstvertrauen sollte es den Franzosen also nicht mangeln.

Das biathlonbegeisterte Publikum im Ruhrgebiet darf sich am 28. Dezember 2015 in der VELTINS-Arena auf Spitzensport und Spitzengaudi freuen: Neben den Favoriten aus Frankreich sind auch die bisher gemeldeten Teams aus der Ukraine, Italien und Slowenien jeweils mit ihrer besten Biathletin und ihrem besten Biathleten im Pott vertreten. Insgesamt stehen mit Martin Fourcade, Marie Dorin-Habert, Valj Semerenko und Jakov Fak derzeit vier amtierende Weltmeister für den Start beim Biathlon auf Schalke fest.