Am Freitag starteten die Herren mit dem 10 Km Sprintrennen. Martin Fourcade, der Weltcup führende, sicherte sich vor dem Russen Anton Shipulin den Sieg. Das Podest komplettiert der starke Benedikt Doll, der mit seinem dritten Platz den ersten Weltcup-Podestplatz in seiner Karriere erreichte. Arnd Peiffer wurde trotz zwei Strafrunden und einem Rückstand von 34,4 Sek. Sechster.

Den Sieg beim 7,5 Km Sprintrennen der Damen sicherte sich Kaisa Mäkäräinen. Obwohl der letzte Schuss sein Ziel nicht fand und sie in die Strafrunde musste, konnte sie sich am Ende durchsetzen und den letzten Sprint in dieser Saison für sich entscheiden. Mit 14,2 Sek. Rückstand landete Laura Dahlmeier auf Platz zwei, vor der Weißrussin Darya Domracheva.

Vierter Gesamtweltcup-Sieg für Martin Fourcade
Die Sensation beim 12,5 Km Verfolgungsrennen der Herren gelang Nathan Smith. Der Kanadier feierte in Khanty-Mansiysk seinen ersten Weltcup-Sieg, obwohl der letzte Schuss sein Ziel verfehlte. Glück für ihn, denn auch sein direkter Verfolger, Benedikt Doll, musste leider in die Strafrunde. Doll lief auch am zweiten Tag ein klasse Rennen und konnte seinen Platz am Ende behaupten und kam als zweiter ins Ziel. Anton Shipulin landete auf dem dritten Platz.

Insgesamt zeigt sich das deutsche Team in einer hervorragenden Verfassung, denn bis zum letzten Schießen war auch für Arnd Peiffer, Daniel Böhm und Johannes Kühn das Podest in greifbarer Nähe.

Martin Fourcade sicherte sich mit Platz vier zum vierten Mal in Folge den Gesamtweltcup. Im Schlusssprint musste sich Fourcade aber dem Russen Anton Shipulin geschlagen geben.

Doppelpodest für Dahlmeier und Preuß
Siegerin beim 10 Km Verfolgungsrennen der Damen war Darya Domracheva. Im gesamten Rennen leistete sie sich einen einzigen Fehlschuss beim zweiten liegenden Anschlag. Hier hat sie wertvolle Sekunden verloren, nachdem sie sich erst stehend bereit machte und gerade noch rechtzeitig bemerkte, dass ein liegender Anschlag absolviert werden sollte. Schmunzelnd wechselte sie zur liegenden Position und produzierte prompt einen Fehlschuss.

Die beiden Deutschen, Laura Dahlmeier und Franziska Preuß, landeten jeweils auf Platz zwei und drei, und können auf ihre Leistung stolz sein! Beide liefen ein tolles Rennen, konnten aber trotz ihrer jeweils 20 Treffer und des „Beinahe-Fauxpas“ nicht mehr nah genug an die Siegerin ran kommen.

Das 15 Km Massenstartrennen der Herren gewann der Slowene Jakov Fak. Den Grundstein für den Sieg legte er allein durch die vier fehlerfreien Schießeinlagen. Shipulin musste zwei Mal in die Strafrunde und konnte sich mit der schnellsten Laufzeit den zweiten Platz sichern. In einem eindrucksvollen Schlusssprint ging der Russe noch an dem Norweger, Tarjei Boe, vorbei, der schließlich Dritter wurde.

Für die Deutschen Athleten, die beim ersten Anschlag alle fehlerfrei blieben, reichte es trotz hervorragendem Material bei keinem am Ende für das Podest.

Dahlmeier erneut mit Traumresultat am Schießstand – Preuß gewinnt kleine Kristallkugel
Den Sieg beim Massenstartrennen der Damen sicherte sich Laura Dahlmeier sensationell vor der Tschechien Gabriela Soukalova und der Französin Marie Dorin-Habert.
Franziska Preuß lief auf Platz sechs und krönte ihre tolle Saison mit dem Sieg in der Massenstart Weltcup-Wertung. Damit tritt sie in die Fußstapfen von Magdalena Neuner, die 2012 als letzte Deutsche eine Weltcup-Wertung gewinnen konnte.

Die Weißrussin Darya Domracheva kam als Vierte ins Ziel. Da Konkurrentin Kaisa Mäkäräinen am Schießstand Nerven zeigte, durfte sich Domracheva am Ende über ihren ersten Gesamtweltcup-Sieg freuen.