Simon Schempp

Beim Biathlon auf Schalke sind bereits etliche Biathlon-Stars angetreten. Grund genug, euch diese einmal etwas genauer vorzustellen. Den Anfang macht Simon Schempp, der mittlerweile zur absoluten Weltspitze gehört und im vergangenen Jahr zum ersten Mal beim weltgrößten Biathlon-Spektakel in der VELTINS-Arena an den Start gegangen ist. Bei seiner Premiere auf Schalke lief er mit Mixed-Partnerin Vanessa Hinz direkt aufs Podium und sicherte dem Team den zweiten Platz.

Simon Schempp wurde am 14. November 1988 geboren und ist in Uhingen, Baden-Württemberg aufgewachsen. Seine ersten Sporterfahrungen sammelte er beim Alpinrennen, ehe er mit 13 Jahren zum Biathlon wechselte und ab 2004 das Skiinternat Furtwangen besuchte. Nach dem Abitur im Jahr 2008 zog er nach Ruhpolding und trainiert seitdem am dortigen Bundesstützpunkt. Neben dem Biathlon ist Simon Schempp hauptberuflich als Zollwachtmeister tätig.

Größere Bekanntheit erlangte Simon Schempp durch seine starken Leistungen bei der Junioren-Europameisterschaft 2009 in Ufa, bei der er insgesamt dreimal Silber gewann. Dieser Erfolg brachte ihm jedoch nicht nur Medaillen ein, sondern auch die Berufung in den Weltcup-Kader. Dort bildete er gemeinsam mit seinen drei Teamkollegen Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Michael Rösch die jüngste Staffel, die jemals beim Weltcup für Deutschland gestartet ist und belegte am Ende einen starken dritten Platz – seine erste Podiumsplatzierung bei einem Weltcup.

Die folgende Saison 2009 / 2010 lief für den Uhinger eher durchwachsen, seine Nominierung für die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver stand auf der Kippe. Am Ende reichte es doch noch knapp für eine Nominierung und er belegte sogar Platz 5.

Danach ging es für Schempp immer weiter bergauf, viele Erfolge kamen hinzu: Gold bei der WM 2010 in Khanty-Mansiysk mit der Mixed-Staffel, Bronze mit der Staffel bei der WM 2012 in Ruhpolding und 2013 in Nové Město, Staffel-Silber bei Olympia 2014 in Sotschi und seine ersten beiden Weltcup-Siege in Antholz im gleichen Jahr. Mit seinen Siegen am 22. und 24. Januar 2015 in Antholz schrieb er zudem Geschichte, indem er als erster Athlet in zwei direkt aufeinanderfolgenden Jahren am gleichen Ort die gleichen Rennen gewinnen konnte. Im März letzten Jahres folgte dann sogar Gold mit der Mixed-Staffel 2015 in Kontiolahti.

Und auch in dieser Saison läuft es für Simon Schempp richtig gut, auch wenn er zwischenzeitlich für einige Rennen krankheitsbedingt pausieren musste. Er ist endgültig in der Biathlon-Weltspitze angekommen und liegt er in der Rangliste auf Platz 5, in Schlagdistanz zu seinen Konkurrenten. Mal abwarten, was noch möglich ist. Wir drücken die Daumen!