Aus dem Land der aufgehenden Sonne wird in diesem Jahr das Ehepaar Fuyuko und Mikito Tachizaki bei der JOKA Biathlon World Team Challenge antreten. Fuyuko Tachizaki stellt dabei momentan die sportlich erfolgreichere Hälfte, hat sie doch kürzlich mit einem 10ten Platz im Weltcup-Massenstart in Ruhpolding groß auf sich aufmerksam gemacht. Zusammen mit Ihrem Mann Mikito Tachizaki möchte sie auch auf Schalke für Furore sorgen. Der 29-jährige hauptberuflich Soldat tritt dabei an der Seite seiner Frau Fuyuko Tachazaki an, was gleichzeitig ein Novum in der Geschichte der Biathlon WTC darstellt. Noch nie bildeten zwei Eheleute ein gemeinsames Team.

Ihre ersten internationalen Rennen bestritt die 28-jährige Japanerin 2008 im Rahmen des IBU-Cups in Obertilliach. Mit guten Ergebnissen, empfahl sie sich sofort für höhere Aufgaben und debütierte dementsprechend im darauffolgenden Jahr im Biathlon-Weltcup. Dort erreichte sie direkt in ihrem ersten Rennen einen beachtlichen 45.Platz im Sprint. Den größten sportlichen Eindruck hinterließ sie bei dem Biathlon-Weltmeisterschaften 2015 im finnischen Kontiolahti. In der Mixed-Staffel übergab sie den Staffelstab als Startläuferin auf der zweiten Position liegend, nachdem sie bis kurz vor dem Ziel sogar geführt hatte. Es war das erste Mal, dass eine japanische Staffel in einem Rennen auf Weltcup-Niveau zu diesem Zeitpunkt eines Rennens derart gut platziert war. Hauptberuflich gehört Fuyuko Tachizaki, wie in Japan üblich, der „Winterkampfausbildungseinheit des japanischen Militärs an. Seit 2015 hat sie auch ihr privates Glück perfekt gemacht und den japanischen Biathlet Mikito Tachazaki geheiratet. Dieser ist seitdem ihr ständiger Wegbegleiter und sorgt dafür, dass Fuyuko bei rund 49 Reise-Wochen im Jahr nicht das Heimweh einschleicht.

Ursprünglich kommt Mikito Fachazaki aus der Langlauf-Disziplin. Dort sammelte er zunächst erste internationale Erfahrungen beim Far East Cup und in verschiedenen FIS-Rennen. Das Highlight seiner Langlauf-Karriere ereignete sich bei der Winter-Universiade 2009 in Yabuli, bei der er im Staffel-Wettbewerb in einem furiosen Rennen die Silbermedaille gewann. Zur Saison 2011/12 wechselte er dann in den Biathlon und bestritt sofort seine ersten internationalen Rennen im IBU-Cup. Nach guten Ergebnissen debütierte er bei der Weltmeisterschaft 2012 in Ruhpolding auf Weltcup-Niveau und zeigte dort im Sprint als Newcomer direkt eine beachtliche Leistung. Zusammen mit seiner Frau Fuyuko Tachazaki bildet Mikito zudem ein erfolgreiches Single-Mixed-Staffel-Team. In der letzten Saison erzielte man gemeinsam gleich zweimal einen 10.Platz. Die Zuschauer der JOKA Biathlon World Team Challenge werden am 28.12. also gespannt sein dürfen, wie sich das starke Team Japan bzw. das Ehepaar Tachizaki präsentiert. Eines steht fest mit den beiden ist der Biathlon auf Schalke um eine sportliche Attraktion reicher!

Wenn die VELTINS-Arena ihre Tore am 28. Dezember für das weltgrößte Biathlonspektakel öffnet, wird die aus Sapporo stammende Japanerin erneut versuchen die Weltspitze rund um Laura Dahlmeier und Co. zu ärgern und für Aufsehen zu sorgen.

Auch Kanada startet am 28.12.2017 auf Schalke

Die kanadische Flagge wird beim diesjährigen Biathlon auf Schalke von Rosanna Crawford und Brendan Green getragen. Die beiden Athleten sind,  laut WTC-Chef-Organisator Herbert Fritzenwenger durchaus in der Lage, mit den anderen Teams mitzuhalten und möchten sich im Vergleich zum zehnten Platz im Vorjahr verbessern.

Im Alter von fünf Jahren folgte Rosanna Crawford ihrer großen Schwester und begann mit dem Langlauf.  Fünf Jahre später wechselte sie in die Biathlon-Disziplin. Von da an nahm sie dann vor allem in ihrer kanadischen Heimat an vielen Rennen teil, bevor sie 2008 auf die internationale Biathlon Bühne trat. Damals erlief sie bei der Junioren-Weltmeisterschaft einen  16.Platz in der Verfolgung. Ein Jahr darauf gab sie ihr Debüt im IBU-Weltcup. Als bisheriges Karrierehighlight der 29-jährigen gilt jedoch die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2010 im eigenen Land. konnte Das Erlebnis konnte sie sogar mit ihrer großen Schwester Chandra teilen, die für Kanada im Langlauf startete. Seitdem ist sie regelmäßig in den Weltcup-Punkterängen zu finden und erreichte bisher 12 Top-Ten Platzierungen.

Auch ihr Teampartner Brendan Green stand schon in jungen Jahren auf Langlaufskiern.  Der dreimalige kanadische Meister im Einzel gehört zu den besten Biathleten seines Landes. Seit 2007 ist der 31-jährige im internationalen Biathlon unterwegs. In der Saison 2008/09 gab Green sein Weltcup-Debüt und wusste vor allem in der Staffel zu überzeugen. Seine ersten Weltcup-Punkte ließen dann nicht lange auf sich warten, bereits ein Jahr später sammelte er mit einem 19.Platz im Einzel in Antholz die ersten Zähler auf seinem Konto. Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2016 in Oslo sicherte er sich zusammen mit seinen Kollegen der kanadischen Herrenstaffel in einem grandiosen Rennen einen Platz auf dem Treppchen und gewann Bronze, sein bislang größter sportlicher Erfolg.

Das Team Crawford/Green geht also mit viel Erfahrung am 28. Dezember bei der JOKA Biathlon World Team Challenge in die Loipe. Dabei werden beide ihr Bestes geben, die anderen Teams unter Druck zu setzen.